Modul 2

Weitere Möglichkeiten der Volltextbeschaffung

HFF-Button anstelle des SFX-Button

In einigen Fällen steht anstelle des SFX-Buttons ein anderer Dienst zur Verfügung. In PubPsych beispielsweise findet man den HFF-Button, der auf eine Serviceseite des Hochschulbibliothekszentrums Nordrhein-Westfalen weiterleitet, die Ihnen hilft, herauszufinden, ob Sie den Volltext des Artikels abrufen können bzw. ob das jeweilige Buch in Ihrer Bibliothek verfügbar ist. Dieser Button ersetzt damit den SFX-Button in OvidSP.

Volltexte über Fachdatenbanken

In einigen Fällen ist es möglich, die Volltexte von Zeitschriftenartikeln über die verwendete Fachdatenbank abzurufen. In der Regel befindet sich dann in der Trefferliste ein Hinweis darauf, dass der Volltext des Artikels über die Fachdatenbank abgerufen werden kann. Wenn Sie den Volltext eines Artikels über die Fachdatenbank beziehen möchten, bietet es sich an, die Trefferliste auf Einträge zu beschränken, für die Volltexte über die Fachdatenbank abrufbar sind. So gibt es beim Zugriff auf PSYNDEX und PsycINFO über OvidSP die Möglichkeit, die Trefferliste auf Einträge zu beschränken, für die Volltexte über OvidSP abrufbar sind. Wählen Sie dazu in den zusätzlichen Eingrenzugen Ovid Full Text Available. In EBSCO verwenden Sie hierzu den Filter „Volltext" links neben der Trefferliste.

PSYNDEXplus über OvidSP

Auch in vielen anderen Datenbanken (z.B. ERIC und PubMed) gibt es eine solche Funktion. In ERIC gibt es dazu unterhalb des Eingabefelds für die Suchbegriffe die Checkbox "Full text available on ERIC". In PubMed befindet sich auf der Trefferliste ein Filter, mit dem die Anzeige auf die Einträge beschränkt werden kann, für die Volltexte direkt über PubMed abrufbar sind.

Beachten Sie bitte, dass die Recherche keinesfalls umfassend ist, wenn Sie sich nur Treffer anzeigen lassen, für die ein Volltext über die Fachdatenbank abgerufen werden kann. Diese Option sollten Sie nur verwenden, wenn Sie schnell einen Artikel zu einem Thema suchen.

Volltextrepositories

Auf Volltextrepositories (Volltextservern) werden Volltexte archiviert und (meist auch) frei verfügbar gemacht. Volltextrepositories sind daher ein nützliches Werkzeug, um einen Artikel aus einer Zeitschrift zu beschaffen, die von Ihrer Universität nicht abonniert wurde. Sie können Volltextrepositories auch nutzen, um mit Volltextgarantie zu recherchieren.

Wenn Ihnen ein Literaturnachweis zu einem Artikel vorliegt (beispielsweise, weil Sie den Artikel in einer Fachdatenbank gefunden haben), können Sie ein inhaltlich passendes Volltextrepository auswählen und in diesem nach dem Volltext suchen. Allerdings werden viele Volltextrepositories von Google Scholar indexiert, sodass es effizienter ist, (wie oben beschrieben) zunächst in Google Scholar nach dem Volltext zu suchen.

Die meisten Repositories verfügen auch über eine Suchfunktion und eignen sich daher für die Literaturrecherche. Beachten Sie allerdings, dass eine solche Recherche keinesfalls umfassend ist und sich vor allem dann anbietet, wenn Sie sehr kurzfristig einen Artikel zum jeweiligen Thema benötigen (der nicht unbedingt der am besten geeignete sein muss).

Im Bereich Psychologie gibt es leider (noch) kein Volltextrepository, das eine umfangreiche Auswahl an Literatur zum Download bietet. Für die Bereiche Pädagogik und Bildungswissenschaften kann das Volltextrepository Pedocs, das Teil des Fachportals Pädagogik ist, genutzt werden. Für den Bereich Sozialwissenschaften kann das Social Science Open Access Repository (SSOAR) oder das Social Science Research Network (SSRN) verwendet werden. Eine Liste frei verfügbarer Volltextrepositories aller Disziplinen finden Sie unter http://www.opendoar.org/.

 

Zurück zum Modul

Zuletzt geändert: Freitag, 5. August 2016, 13:13